Die Pilgerreise

Praktische Informationen zur Reise
Die Pilgerfahrt beginnt am Pfingstsonntag, den 9. Juni 2019 in München, Ostbahnhof. Wir fahren mit dem Sonderzug über Augsburg, Ulm und weitere Haltestellen in Baden Württemberg. Ankunft in Lourdes am Pfingstmontag. In Lourdes sind Sie in einem Acceuil, einem Hotel, das auf unsere pflegerischen Bedürfnisse angepasst ist, untergebracht. Sie erhalten alle Mahlzeiten in der Bahn und in Lourdes.
Die Reiseleitung und die Betreuung liegen in den bewährten Händen der Malteser. Deshalb sich können auch Schwerstkranke und Dialysepatienten zur Reise anmelden. Selbstverständlich können auch Pilger mitfahren, die nur liegen können.

Lourdes

1858 erscheint dem jungen Mädchen Bernadette in der Grotte von Lourdes eine „schöne Dame“. Später sollte sich die Dame als Jungfrau Maria zu erkennen geben. Sie gab Bernadette die Botschaft „Baut an diesem Ort eine Kapelle, tut Buße und kommt in Prozessionen!“
Wir wollen dem Aufruf der Mutter Gottes folgen und uns auf die Pilgerfahrt machen.

In Lourdes steht u.a. auf dem Programm:

  • Sakraments- und Lichterprozessionen
  • Besuch der Grotte und der Bäder
  • Gottesdienst u.a. an der Grotte
  • Ausflug in die Umgebung von Lourdes
  • Gemeinschaft und Vergnügen

Malteser

Die Malteser sind geübte Reisebegleiter: vor über 900 Jahren versorgten Sie die Pilger im Heilige Land. Heute haben Sie seit über 70 Jahren Erfahrung mit der Pilgerfahrt nach Lourdes.

„Die Malteser haben ein besonderes Charisma, mit den ihnen anvertrauten Kranken umzugehen. Sie tun es mit so viel Respekt und Takt, dass es nicht schwer ist, sich helfen zu lassen.“

Die Malteser tun ihren Dienst mit Hingabe, Professionalität und sehr viel Freude. Die Professionalität leisten wir durch erfahrene Fachkräfte in der Pflege und hervorragendes ärztliches Personal. Die professionellen Kräfte werden von ehrenamtlichen Helfern unterstützt, so dass auf jeden Pilger ein Teammitglied kommt.